Willkommen bei der Maggini-Stiftung!

Die Stiftung wurde im Jahre 1991 gegründet und trägt den Namen des berühmtesten Geigenbauers der Brescianer Schule: Giovanni Paolo Maggini (1581–1632).

Die Maggini-Stiftung verfügt über erstklassige Streichinstrumente aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert, hauptsächlich französischer und italienischer Herkunft. Diese werden zu relativ niedrigen Leihgebühren für kurze oder längere Zeit Musikerinnen und Musikern zur Verfügung gestellt.

Streichinstrumentenverleih Maggini-Stiftung
Maggini-Stiftung, Langenthal

Aktuell


Die 20-jährige Veriko Tchumburidze gewinnt den 15. Wieniawski Violinwettbewerb im polnischen Posen – ein grossartiger Erfolg. Ganz herzliche Gratulation! Die äusserst talentierte türkisch-georgische Geigerin spielt seit März 2016 eine Violine von G. B. Guadagnini von 1756, eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben. Dieser 1. Preis ist auch ein verdienter Erfolg für das Programm «Young Musicians on World Stages», in dessen Rahmen Veriko Tchumburidze zusammen mit anderen türkischen Musikern seit mehreren Jahren unterstützt wird. Zwischen 2012 und 2016 spielte Veriko verschiedene Instrumente, die ihr die Maggini-Stiftung vermittelte, und feierte damit erste Erfolge. Sehen Sie hier ihre Interpretation von Schostakowitschs Violinkonzert Nr. 1 in a-Moll. (24. Oktober 2016)


Jeongmin Joo ist zwar noch Studentin, aber sie hat sich bereits eine Stelle mit Zeitvertrag erspielt: Ab November 2016 wird sie unter den 2. Violinen im Philharmonischen Orchester Heidelberg zu hören sein. Herzliche Gratulation! Die koreanische Geigerin studiert seit dem Sommer 2015 an der Folkwang Universität der Künste Essen bei Prof. Jacek Klimkiewcz. Das Probespiel bestritt sie mit einer Violine von Charles-Jean Baptiste Collin-Mézin (II.), die sie von der Maggini-Stiftung gemietet hatte. (11. Oktober 2016)


Marco Dell'Acqua, 29-jähriger italienischer Cellist, hat beim Rai-Orchester in Turin das Probespiel für die Stelle des stellvertretenden Solocellisten gewonnen. Herzliche Gratulation! Marco spielt ein Florentiner Cello aus dem 18. Jahrhundert, das er bei der Maggini-Stiftung mietet. (4. Oktober 2016)


An den Appenzeller Bachtagen tritt Plamena Nikitassova, die Konzertmeisterin des Orchesters der J. S. Bach-Stiftung, am 18., 19. und 20. August 2016 an verschiedenen Orten in Teufen auf. Dabei lässt sie eine Violine erklingen, die Francesco Ruggeri 1675 in Cremona gebaut hat, zehn Jahre bevor Bach geboren wurde. Erstmals nach sehr langer Zeit wird die Geige wieder mit Darmsaiten und Barocksteg zu hören sein. Sie ist Teil der Segelman-Sammlung und wurde der in Basel wohnhaften Barockgeigerin durch die Maggini-Stiftung vermittelt. (10. August 2016)


Wir gratulieren Erzhan Kulibaev zum Gewinn eines Ersten Preises mit Auszeichnung beim 1. Manhattan International Music Competition in New York! Erzhan spielt eine Vuillaume-Geige, die die Maggini-Stiftung ihm vermittelt hat. (http://www.erzhankulibaev.com/) Auch Christoph Croisé erspielte sich bei diesem Wettbewerb einen Ersten Preis. Der 22-jährige Cellist ist ein ehemaliger Kunde der Maggini-Stiftung. Herzliche Gratulation! (http://www.christophcroise.ch/de/) (21. Juni 2016)


Wir gratulieren Veriko Tchumburidze zu Ihrem Erfolg beim 24. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2016! Dank der Unterstützung im Rahmen des Projekts «Young Musicians on World Stages» spielte sie bislang eine Geige von J. B. Vuillaume (Paris ca. 1845), die ihr die Maggini-Stiftung vermittelt hat. Nun stellt ihr die Deutsche Stiftung Musikleben eine Violine von J. B. Guadagnini (1756) zur Verfügung, und sie übergibt die Vuillaume-Geige der 16-jährigen Doğa Altınok, einer weiteren sehr begabten Stipendiatin des Projekts «Young Musicians on World Stages». Wir wünschen den beiden jungen Musikerinnen weiterhin viel Erfolg! (16. März 2016)


Die Wiener Klassik neu entdeckt: Veriko Tchumburidze und Chiara Enderle haben mit dem Münchner Kammerorchester unter Howard Griffiths Konzerte der heute unbekannten Gebrüder Wranitzky eingespielt. Im Januar ist bei Sony die von der Schweizer Orpheum Stiftung ermöglichte CD erschienen. Die 19-jährige georgisch-türkische Virtuosin Veriko Tchumburidze spielt das Violinkonzert von Anton Wranitzky (1761–1820) mit einer Vuillaume-Geige der Maggini-Stiftung, dank der Unterstützung im Rahmen des Projekts «Young Musicians on World Stages». (9. Februar 2016)


Zum Jubiläum 25 Jahre deutsche Einheit präsentiert der Geiger Sven Stucke mit dem Pianisten Johann Blanchard das Projekt «The Sound of Unity», eine Kombination von Konzert und Videoinstallation. Zu hören und zu sehen ist die Präsentation der beiden erstklassigen Musiker am 12. September 2015 in Sven Stuckes Heimatstadt Magdeburg im Kloster Unser Lieben Frauen. Sven Stucke ist unter anderem Stipendiat der rheinland-pfälzischen Landesstiftung Villa Musica und wohnt seit 2013 in New York. Er spielt auf einer klanglich besonders schönen Geige der Maggini-Stiftung, die vermutlich in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Italien gebaut wurde. (26. August 2015)


Carlos Johnson, seit 2000 Erster Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt Lübeck, tritt im Herbst verschiedentlich solistisch auf. Am Sonntag, 11. Oktober 2015 spielt er zum Beispiel mit den Lüneburger Symphonikern unter der Leitung von Thomas Dorsch das Violinkonzert von Alban Berg. Am 20. und 21. Dezember wird er seine Virtuosität zusammen mit Stanislas Efaev mit dem «Gran Duo Concertante» für Kontrabass und Violine unter Beweis stellen. Der Italiener Giovanni Bottesini komponierte dieses technisch anspruchsvolle Stück in den 1840er-Jahren ursprünglich für zwei Kontrabässe; kurz nach der Premiere wurde eine der Kontrabassstimmen von Camillo Sivori für Violine transkribiert. Das Hansestadt-Orchester begleitet die beiden Solisten unter der Leitung von Andreas Wolf. Carlos Johnson spielt eine 1785 in Neapel gebaute Violine von Ferdinand Gagliano. Die Geige ist Teil der Sammlung des englischen Segelman Trust, die die Maggini-Stiftung verwaltet. (17. August 2015)


Wir gratulieren Weronika Godlewska zur bestandenen Probezeit beim WDR Sinfonieorchester! Weronika hat im September 2013 bei uns eine Violine ausgeliehen. Vermutlich handelt es sich bei der Geige um eine Arbeit des Neapolitaners Giovanni Pistucci. Mit diesem Instrument hat sie beim WDR ein Probespiel für eine Stelle bei den 2. Violinen gewonnen und danach das Probejahr erfolgreich absolviert. Die klanglich schöne Geige, die wir ihr vermittelt haben, kann nach unseren Sommerferien wieder bei uns getestet, mit anderen Instrumenten verglichen und gemietet werden. – Wir wünschen Weronika weiterhin viel Glück und alles Gute. (8. Juli 2015)